Antworten auf die Fragen

Kinder verlieren oft im Alter von einem Jahr ihr Leben

Kinder verlieren oft im Alter von einem Jahr ihr Leben


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Umfassende Untersuchungen wurden zu den Babygewohnheiten von Babys und Kleinkindern durchgeführt. Das Ergebnis ist nachdenklich: Trotz der Angst der Eltern vor Nebenwirkungen verlieren Kleinkinder im Alter von 1 bis 3 Jahren regelmäßig ihr Leben, in der Regel ohne Aufsicht.

Die Analysten- und Analystenabteilung des National Media and Hearing Centers führte (August-September 2013) eine Online-Umfrage unter Eltern durch, die Kinder unter 16 Jahren großziehen. Wir untersuchten die Fernsehgewohnheiten von Familien mit jungen Angehörigen und Eltern von Kindern unter drei Jahren, die bisher untersucht wurden, und fragten, welche Art von Geräten verwendet werden könnten, um ihnen zu helfen. Die Umfrage ist jedoch nicht repräsentativ, da das Online-Bewerbungsformular freiwillig ausgefüllt wurde. Insgesamt antworteten 937 Befragte.

Bis zu einer Stunde in 3 Jahren

Die Ergebnisse zeigen, dass die Mehrheit der Eltern mit Kindern unter drei Jahren die Zeit, die sie vor dem Fernseher verbringen können, maximiert. Die 22 Prozent der Jüngsten können jedoch 1-3 Urnen pro Tag verlieren, sogar 20 Prozent können auf die Anzahl der Kinder zurückgeführt werden, die auf keine Art von Bildschirm stoßen. Mit einem deutlichen Unterschied bei den 7- bis 11-Jährigen berichtete die Hälfte der Eltern (44%), dass Kinder 1-3 Urnen verloren, obwohl etwas mehr nur eine Urne haben durften (46%).

Die Mehrheit der Eltern erwartet jedoch, dass ihr (e) Kind (er) nicht viel Zeit vor dem Bildschirm verbringt. Interessanterweise sind bei Eltern, die Kinder im Alter von drei Jahren oder jünger großziehen, 30-60 Minuten im Kindesalter akzeptabel.

DVD und M2 ein Schläger

78 Prozent der unter dreijährigen schauen Fernsehen, DVD oder DVD (33% DVD / Video, 21% Fernsehen, 24% beide). Nur etwas mehr als jeder Zweite (22%) hatte noch nie Fernsehen gesehen. Auf dieser Grundlage haben 8 von 10 Kleinkindern viele Genitalien getroffen. Die meisten Leute, die die DVD und das Video gesehen haben, haben erst ihr zweites Leben lang hochgeladen.
Unter den kleinsten Sendern in Kinderprogrammen nannten die jüngsten Eltern M2 ihren Liebling ihrer Kinder, gefolgt von Minimax und JimJam, einem Programm, das speziell für die Unterhaltung von Kindern entwickelt wurde. Die Reihenfolge der Podiumsdienste hat sich bei älteren Menschen nicht wesentlich geändert.
Fast zwei Drittel der Kinder haben regelmäßig ein bis drei Jahre verloren. Laut Angaben der Eltern musste jedes Kind im Alter von fünf Jahren ausnahmslos eine Fernsehsendung sehen. 81 Prozent der Flammenwerfer fallen ziemlich oft (mehrmals pro Tag, jede Woche) vor die Herde. Nach den Daten sind mehr als 26 Prozent jährlich und 30 Prozent sind zweimal regelmäßig. Die gleiche Zahl lag weit unter den derzeitigen 12- bis 16-Jährigen. Die Jugendlichen von heute haben immer noch nur 6 Prozent und zwei Prozent 16 Prozent verloren.

Schlechte Elternkontrolle

Die Mehrheit der Eltern (49%) ist das entscheidende Element ihres Programms, während 40% ihre Programmauswahl klein halten. Nur mehr als ein Drittel (36%) der Stichprobe hat einen Elternteil, der mit seinem Kind zusammenlebt. All dies deutet darauf hin, dass die Kindersicherung schwach ist und nur wenige Informationen zu altersbedingten Markierungen und schlecht angepassten Inhalten enthält. Die Ergebnisse regen auch zum Nachdenken an, da die Reaktionszeiten einen eindeutigen Bedarf an Hilfsdiensten / -anwendungen zum Ausdruck brachten, die eine fundierte Programmierung ermöglichen.
Jedes vierte Kind sieht allein fern. Diese Quote liegt auch bei Kindern am Wochenende oder wenn sie alleine sind bei 73 Prozent.

Bewährt, um eine große Wirkung zu haben

Der Gedanke, der die direkten Auswirkungen des Fernsehens auf Kleinkinder in Frage stellte, wurde in den letzten Jahren in mehreren Studien und Umfragen in Frage gestellt. Personen unter drei Jahren werden mit Sicherheit besonders auf die Reste achten, ganz zu schweigen von den speziellen Programmen, die speziell für diesen Zweck erstellt wurden. Dies wurde auch durch eine Studie von 2010 über die Reaktionen von 72 Kleinkindern zwischen 12 und 18 Monaten im Fernsehen bestätigt.
Die Babys sahen sich einen Monat lang eine Lern-DVD an und testeten dann ihr Wissen mit einer Probezeit. Laut einem Artikel in der Zeitschrift ASP (Association for Psychological Science) berichteten die Kleinsten über wahres Wissen, obwohl es weniger war als die Ergebnisse herkömmlicher Lehrmethoden, die in der Kontrollgruppe durchgeführt wurden.
Die Studie lieferte auch eine interessante Aussage zur Meinung der Eltern. Eltern, die die Sendungen auf der DVD selbst mochten, waren mehr vom Spaßeffekt überzeugt und dachten, dass ihre Kinder von dem, was sie gesehen hatten, profitieren würden. In vielen Fällen enthalten einige Programme Inhaltsbeschränkungen und Leistungskontrollen in linearen Mediendiensten, die von diesen Kindersicherungen nicht mit äußerster Sorgfalt ausgeschlossen werden können. Zahlreiche Studien bieten altersgerechte Programme an, die Pädagogen beim Sprachenlernen unterstützen, gleichzeitig werden jedoch viel weniger Studien mit Schwerpunkt auf Babys durchgeführt. Sequentielle Baby-Shows und neuere Baby-Kanäle stehen in keinem Verhältnis zu der Forschung, die an ihnen durchgeführt wird. Daher müssen der Schaden und die Gefahren für die Kleinen selbst dann geschützt werden, wenn sie es sind.
Mehr als 80 Prozent der Befragten geben an, dass das Fernsehen die Kenntnisse ihres Kindes verbessern kann, und weitere 60 Prozent geben an, dass sie das Sprachenlernen fördern und ihre Fähigkeiten weiter verbessern können (45%). Nur 5 Prozent der Eltern gaben an, vom Fernsehen keinen Nutzen zu haben. Die überwältigende Rücklaufquote (74%) begrüßte die Idee, dass Mediendienste künftig Informationen über speziell für Kinder angebotene Programme bereitstellen sollten.



Bemerkungen:

  1. Onyebuchi

    Nützliches Thema

  2. Farnley

    Oft besitzt eine Person einen Staat und kennt das Glück nicht, wie Frauen ohne Liebe besitzen. - A. Rivarol

  3. Connlaio

    Herzlichen Glückwunsch, es ist einfach eine großartige Idee

  4. Wylingford

    Ich kann Ihnen empfehlen, eine Website zu besuchen, auf der es viele Artikel zu dieser Frage gibt.

  5. Marvin

    Bemerkenswert, die sehr lustige Antwort

  6. Braedon

    MÜLL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  7. Uriah

    Let's Talk on the subject.



Eine Nachricht schreiben