Antworten auf die Fragen

"Ich liebe dieses Kind auch!"

"Ich liebe dieses Kind auch!"


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Zuerst würden wir denken: Eine neue Familie ist das Fundament eines Kindes. Glücklicherweise gibt es ein Beispiel, bei dem das Gegenteil zutrifft. Es ist für den betroffenen Priester am besten, davon zu erzählen.

Seifenoper

Imre Horváth (37) Geschäftsführer
Judit Gyenge (36) ist kaufmännische Angestellte
Viktoria (15), Zaphia (12), Boglárka (4), Borbála (3)
- Ich glaube an das Glück. Mein erster und einziger Job wurde sehr gut angenommen, und mein Leben war so, wie es in einer brasilianischen Seifenoper sein könnte. Ich bin ein Business Manager bei einer Softwareentwicklungsfirma. Ich programmiere seit meiner Jugend. Zu dieser Zeit war Commodore 64 noch neu. Heutzutage ist das natürlich ganz normal und Sie können den Abdruck Ihres Teenagers nicht mehr von Ihrem Laptop entfernen.
Während meiner Studienzeit traf ich Jutk in einer Telefonkonferenz. Es ist etwas zwischen uns passiert, Korrespondenz, aber im Laufe der Zeit hat sich unser Leben gewendet. Trotzdem blieben wir in Kontakt, während ich offiziell für Ihre Hochzeit war. Sie wurde mit zwei Töchtern geboren, ich wurde auch älter, also sind wir endlich unterwegs. Zumindest dachten wir das. Nach Gyes kontaktierte er alte Bekannte und ich auch. Keine unserer Ehen funktionierte, unsere gemeinsamen Probleme brachten uns nach zehn Jahren wieder zusammen und wir machten dort weiter, wo wir aufgehört hatten.
Matchmaking hat nicht nur uns beide geboren, sondern die beiden kleinen Mädchen Viki und Zsufi sind Teil unseres Lebens geworden. Anfangs war ich nur als Bekannter anwesend. Wir stellten schnell fest, dass diese Beziehung für uns beide viel mehr bedeutete. Anfangs lebten wir wegen der Kinder draußen, aber wir organisierten viele öffentliche Veranstaltungen und verbrachten Abende mit ihnen. Ich erinnere mich, dass ich nach einem müden Tag nicht nach Hause gehen konnte, aber zu unserer großen Erleichterung am Morgen grinsten uns die Mädchen an. Bald zogen wir in ein öffentliches Haus, also sprang ich ins Süßwasser. Bevor ich Tennis oder Fußball spielte, wann immer ich wollte, brachte mich die neue Situation mehr in mein Leben. Die Kinder mussten morgens zur Schule gebracht werden, und man musste früh aufstehen, auch wenn am Vortag eine Weinprobe begonnen hatte. Es gab einen Zeitplan für die Abendrituale, auf den ich nicht eingegangen bin, aber ich komme trotzdem von meiner Hausarbeit raus. Geborener Bogi. Wir wachten auf und dachten, es würde ein Neugeborenes geben. Es kam für uns beide gut aus dem Bett, was für mich ungewöhnlich war, weil ich die Großen "fertig" gemacht habe. Anscheinend war die Bar nicht geplant, und fünfzehn Monate später traf Borcsa ein. Die ersten Monate waren sehr schwierig, aber so war unser Leben komplett. Viki und Zhuhfi haben die Kleinen sehr gut aufgenommen. Heute können wir ihnen vertrauen, ins Theater gehen, zu Abend essen. Wir sind der Meinung, dass wir mit den Mädchen unsere Kalender abgleichen müssen.

Wir sind eine Familie geworden


Ich hatte große Angst, den Großen in meiner Jugend zu kriegen: "Gebären Sie nicht, Sie sind nicht mein Vater". Zum Glück nicht. Wir sind eher ein Kumpel. Ich habe die Eltern - vor allem zu Beginn - komplett auf Jutka verlassen. Ein Grund, warum du es getan hast, weil du es gut gemacht hast, und wie bin ich dazu gekommen, es in einer bestehenden Position zu dirigieren? Wenig ist der Fall, und jetzt haben sie die Grundlagen, um ihren Gott als ihren Vater anzusehen. Die Großen nennen ihren Vater nicht, aber das ist okay. Es ist lustig, wenn kleine Mädchen Imin gebären.
Jutka hat es damals verstanden: Wer braucht zwei Kinder? Aber das war ein Vorteil in unserem Fall, ich habe ihre Gesellschaft von Anfang an sehr genossen.

Wir sind also eine Familie

Lajos Hetyei Geschäftsführer (35)
Zsuzsa, Inhaberin einer Grundschule (35)
Claudia (15), Mark (4 und höher)
- Als ich Zsuzsa vor ungefähr 13 Jahren traf, lebten wir beide miteinander. Als ich herausfand, dass sie ein kleines Mädchen hatte, hatte ich vielleicht ein bisschen Angst, aber sie hielt mich nicht davon ab, absichtlich mit ernsten Gefühlen auf Zsuzsa zuzugehen. Claudia war zu dieser Zeit ein wundervoll kicherndes dreijähriges Mädchen, aber ich war so aufgeregt wie nie zuvor bei einem Meeting. Ich bin Zsuzsi sehr dankbar, dass sie nichts erzwungen hat, also konnten wir natürlich mit Claudia zusammenkommen und wir kannten und liebten uns nach und nach. Wir trafen Zsuzsa alleine und manchmal zu dritt, also sah ich einmal ihre Mutter und manchmal die Frau, die unterrichtet werden sollte. Wir ziehen ein Jahr später um, wir leben jetzt ein köstliches.
Die Wahrheit ist, ich dachte nicht, dass es wichtig ist, auch ein "gemeinsames" Kind zu haben, für mich war KID KID. Ich wollte nicht die Rolle eines Blutvaters übernehmen (sie trafen sich alle zwei Wochen), aber ich war sehr daran interessiert. Ich las ihm eine Geschichte vor, spielte und genoss die Shows wirklich. Ich habe mich selbst erzogen und den wahren Vater respektiert. Zsuzsa tötete jedoch ein Kind. Ich war glücklich, als Mark geboren wurde, und es tut mir leid, dass ich erfahren konnte, wie mein eigenes Kind ist.
Klaudia ist jetzt fünfzehn Jahre alt und hat eine sehr enge Beziehung zu Zsuzsa. Es ist natürlich großartig, dass er mehr mit ihm über Dinge spricht, und unsere Beziehung ist freundlicher, wir "hängen viel rum" und necken uns gegenseitig. Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass es in der Ausbildung einen großen Unterschied zwischen einem großen und einem kleinen Kind gibt, und es besteht Bedarf an Strenge. Zum Beispiel ist es schwierig, jugendlichen Slang zu ertragen, aber ich versuche wirklich, und es gibt viele Orte, an denen wir verrückt werden, und in diesem Fall kann ich ein Baby bekommen, also haben wir wie ihre Mutter dieses Problem nicht. Natürlich haben wir einige Anmerkungen zur Erziehung, wie bei jeder Familie, aber diese sind natürlich nicht für die Kinder zu hören.
Trotz der trüben Wochentage möchte ich unbedingt mit den Kindern zusammen sein, bevor ich mit meiner Familie ins Bett gehe. Ich denke auch, dass es wichtig ist, dass jeder Zeit hat, Zsuzsa mit ihren Freunden, Friseur oder was auch immer sie will, und dass ich Freunde trainiere. Es ist aber auch sehr wichtig, Zeit alleine zu verbringen, und zum Glück haben wir die Möglichkeit. Vielleicht liegt das daran, dass ich sie immer in Zsuzsa gesehen habe und dass wir eine sehr glückliche Beziehung haben. Alles gut so wie es mit Claudia, Mark und uns ist. Weil wir eine Familie sind.


Video: S2E1 'Mind on Fire' - Impulse (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Linwood

    Solange alles gut ist.

  2. Dar-Al-Baida

    Keine Beachtung schenken!

  3. Strahan

    Das ist unmöglich.

  4. Finn

    Kreativ!



Eine Nachricht schreiben